Übersichtskarte der Alpin- und Sportkletter-Routen

Die Bewertungen erfolgten nach den SAC-Schwierigkeitsskalen:
 http://www.sac-cas.ch/unterwegs/schwierigkeits-skalen.html

NEU – der – Hochtouren Topoführer Urner, Glarner, Tessiner Alpen ist da!

Druckfrisch ist auf den Sommer 2017 der Hochtouren-Topoführer über die Urner, Glarner und Tessiner Alpen und dem angrenzenden Binntal, dem Simplongebiet und dem Gotthard-Massiv erschienen. Darin sind auch neue Touren im Triftgebiet, zu und um die Trifthütte aufgeführt.

 http://www.topoverlag.ch

ISBN: 978-3-9524009-5-1

Telltistock 2591 m

Einfache alpine Klettereien sowie interessante Sportklettereien im besten Granit.

Westgrat

Zum Einstieg gelangt man via alte Trifthütte und altem Hüttenweg. Die Stände sind grösstenteils mit je 2 Bohrhaken ausgestattet. Zwischensicherungen müssen selber gelegt werden – idealerweise mit Schlingen und punktuell evtl. Cams oder Keile. Der kurze alpiner Grat mit 5 Seillängen bietet sich zu Ausbildungs-/Übungszwecken an.

„T4“ – Trift-Turi’s-Tellti-Türmli

Das markante Riss-System, in bestem Granit, ist ideal mit Cams und Keilen abzusichern. Die Standplätze sind mit Ketten und Abseilringen ausgestattet.

Trifthüttengrat

Kurze einfache alpine Kletterei direkt oberhalb der Trifthütte. Teilweise ausgesetzt und mit herrlichem Ausblick auf den Triftgletscher.

Der Grat ist komplett selber abzusichern. Der Einstieg dürfte die Schlüsselstelle sein. Es ist ein stetiger Wechsel vom sichern am langen Seil, gehen am kurzen und auch am halblangen Seil. In der Scharte muss auf den Gletscher abgeseilt werden. Der Gletscher eignet sich ideal für „Rutschübungen“. Somit ist die Tour ideal für Ausbildungen/Trainings geeignet.

Kristallgrat 3060 m

Lange relativ einfache alpine Gratkletterei. Der Grat ist komplett selber abzusichern. Teilweise ausgesetzt und mit herrlichem Ausblick auf den Triftgletscher. Der Einstieg befindet sich auf dem Geologie-Pfad bei der Station „Kristallkluft“.

Neue Kletterroute in Hüttennähe

Dank der JO Oberhasli gibt es am Kristallgrat einen wunderschönen neuen Einstieg in bestem Granit der den Kristallgrat verlängert. Zudem wurde von der JO Oberhasli eine Abseilpiste in der Hälfte vom Kristallgrat eingerichtet die den Grat verkürzt und Gletscherausrüstung überflüssig macht. Die Abseilpiste kann auch im Aufstieg begangen werden.

Ganz am Ende vom Grat ist eine Abseilstelle eingerichtet. Nach dem Abseilen bis zu einem Standplatz mit 2 Bohrhaken erfolgt ein Quergang nach rechts auf den Grat.

EU Ecolabel